Ein neues Navi muss her – Einbau eines Pumpkin Naviceivers

Das beim Kauf eingebaute Navi und Radio funktionierte zwar einwandfrei und führte mich immer zum eingegebenen Ziel, jedoch wollte ich für mich eine Lösung, ohne einen aufgestellten Bildschirm, sauberen Verkehrsmeldungen und mit einer dann doch besseren und intuitiven Bedienung als wie das alte Camos-Navi. Das hat sich auf der Tour nach Kroatien wieder erwiesen, da wie auch auf den Touen zuvor, immer noch ein Handy mit Google-Maps parallel mit lief. Nach einigem recherchieren kam ich dann auf die Android-Naviceiver von Pumpkin, die eigentlich genau die Funktionalitäten haben, die ich mir so vorstelle und zudem auch noch preislich im absoluten Rahmen lagen. 1000€ oder mehr wollte ich definitiv nicht ausgeben und über die Qualität der Produkte (sollen angeblich sehr warm werden) und über die Bedienung gibt es auch unterschiedlichste Aussagen. Aber warum nicht einfach mal ausprobieren…. das ganze war über Amazon ruck zuck bestellt und kam auch sehr zeitnah innerhalb von 2 Tagen an. Dazu noch den entsprechenden Einbaurahmen  mit der entsprechenden Blende geordert und dem Einbau stand nichts mehr im Wege. Am Wochenende drauf hat es sich dann gleich zeitlich ergeben und der „Umbau“ konnte starten. Ausgebaut war das alte Radio gleich (auch wenn man das Werkzeug zum ziehen nicht gleich findet) und auch das Camos-Navi war sofort abgeschraubt. Weitere anpassungen an der Mittelkonsole musste ich nicht machen, da die zusätzliche 2 DIN Blende bereits hervoragend rein passte. Die Stecker des Ducatos passten auch sauber auf die entsprechenden Gegenstücke des Pumpkin-Radios und somit war der Austausch in einer knappen Stunde erfolgt. Einzig die Verbindung mit der Rückfahrkamera musste noch gelöst werden. Dies war aber auch durch das auftrennen des DIN-Steckers von Camos und abgreifen des Kamera- und Rückwärtsgang-Signals mittels eines zusätzlich unter dem Amaturenbrett durchgeführten Cinch-Kabels problemlos im Laufe des Nachmittags erledigt. Ok, das war ein wenig Fummelei, aber das gehört wahrscheinlich dazu. Das neue Navi lief auch sofort an und konnte problemlos in Betrieb genommen werden.

Für die nächste Tour stand also einer sauberen Navigation und gutem Entertainment nichts mehr im Wege. Nur musste ich noch irgendwie die ganzen Navigationskarten auf das neue Navi bringen, was eine saubere Internetverbindung erfordert. Über das Handy wollte ich das nicht machen aufgrund des Datenvolumens und vom Haus reicht die W-LAN Reichweite leider nicht. Aber gut, ein zusätzlicher W-LAN-Router und D-LAN in der Garage hat hier auch gleich Abhilfe geschaffen.

Alles in allem bin ich bisher soweit zufrieden und das Teil macht genau was es soll. Es navigiert, spielt MP3 ab und man kann Radio hören. Mehr brauch ich nicht, wobei Mails abrufen und diverse Android-Apps ausführen ist auch mal ganz nett. Und es ist eben alles sauber verstaut. Als „Navi“-App verwende ich derzeit Google Maps und Sygic, einzig das vorinstallierte programm zum MP3-Abspielen habe ich ausgetauscht. Evtl. werde ich mal wenn ich Lust habe, das Rom gegen ein Custom-Rom für diese Gerät austauschen. Und außerdem ist, wie vorher schon erwähnt, das Amaturenbrett wieder aufgeräumt und kein zusätzliches Display ist irgendwo angebaut.

Hier gibts übrigens die beiden verwendeten Parts als Link:

   

Kommentar hinterlassen zu "Ein neues Navi muss her – Einbau eines Pumpkin Naviceivers"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




*